Auf dem Weg nach vorne
1031
post-template-default,single,single-post,postid-1031,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-9.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_center,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Auf dem Weg nach vorne

Frühling! Die Zeit der Kraft, des  Wachstums und der Metamorphose. Zu keiner Zeit im Jahr sieht die Natur jeden Tag anders aus. Mich steckt diese Energie jedes Jahr aufs Neue an, wenn ich mich darauf einlasse.

Gleichzeitig wird mir wieder bewusst, dass seelisches Wachstum am besten möglich ist, wenn der Weg nach vorne frei ist. Das heißt, wenn ungelöste Situationen („offene Gestalten“, wie Gestalt TherapeutInnen dies bezeichnen) transformiert, integriert und somit gelöst werden. Das kann zum Beispiel ein ungelöster Konflikt in Beziehungen sein. Oder störende,  immer wieder kehrende Verhaltensmuster. Auch wiederkehrende starke Emotionen wie Wut, Angst, Traurigkeit.

In offenen Gestalten ist unter Umständen enorme Lebensenergie gebunden, da es sehr viel psychische Kraft kostet, unerledigte Themen zu verdrängen. Die Seele aber will wachsen und sich entfalten.

In meiner gestalttherapeutischen Beratung arbeite ich, bei entsprechender Fragestellung, mit meinen KlientInnen zunächst daran, sich bewusst zu werden, welche offenen Gestalten den Weg nach vorne blockieren – zu persönlichem Lebensglück und Fülle.

 

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht“

Franz Kafka