Selbstfürsorge
1024
post-template-default,single,single-post,postid-1024,single-format-standard,stockholm-core-2.3.2,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-9.3,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_menu_center,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Selbstfürsorge

Dieses Zitat von Hermann Hesse spricht mich zur Zeit wieder sehr an. Mitgefühl und Hilfsbereitschaft sind wunderbare  menschliche Eigenschaften. Gleichzeitig ist es wichtig, sich selbst nicht aus den Augen zu verlieren. Gerade in turbulenten  Zeiten im „Außen“ oder in schwierigen persönlichen Lebensumständen gilt es, zunächst gut für sich selbst zu sorgen und die eigenen Ressourcen zu stärken. Das bedeutet nicht, egoistisch zu handeln. Nur wer selbst genug Kraft hat, kann auch für einen anderen Menschen da sein.

Für mich persönlich sind die guten Kontakte mit den Menschen, die mir nahe stehen eine wichtige Stärkung. Eine weitere große Kraftquelle ist für mich das Sein und die Bewegung in der Natur. Was sind Ihre Kraftquellen?

In meiner gestalttherapeutischen Beratung und im Coaching stellt die Stärkung von Ressourcen ein zentrales Element dar.

 
„Fühle mit allem Leid der Welt, aber richte deine Kräfte nicht dorthin, wo du machtlos bist, sondern zum Nächsten, dem du helfen, den du lieben und erfreuen kannst.“

Hermann Hesse